Impulsreihe „Wo ist mein Platz“ Nachschau

Programm (PDF download)

Die Organisatorinnen des Dachverbandes der steirischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen freuen sich, dass knapp 300 Personen der Einladung zum Start der Impulsreihe “ Wo ist mein Platz“ gefolgt sind.

Der erste Abend wurde den Systemsprengern und spaltenden Multiproblemfamilien im Visier der Gesellschaft, BetreuerInnen & Pädagogik gewidmet.
Für einen Impulsvortrag konnte Dr. Christoph Göttl gewonnen werden. Er meint:
Unsere Kinder- und Jugendhilfe kommt an die Grenzen. Kinder und Jugendliche entwickeln weit häufiger psychiatrische Störungen, als die Jugendhilfe dies abdecken kann. Veränderte Familienstrukturen, schlechtere Aussichten in der beruflichen Zukunft für weniger gut ausgebildete junge Menschen, industrielle Ernährung, Medienkonsum und eine Welt, in der die ökologische und soziale Katastrophe vor der Haustür liegt, verstören unsere Jugendlichen mehr als noch vor 40 Jahren.
In jenen Familien, die am isoliertesten leben, zerbrechen Kinder und Jugendliche, wenn sie niemanden finden, der ihnen dauerhaft Halt gibt. Sobald ihre Symptome zu auffällig werden, beginnt manchmal ein langer einsamer Weg der Bindungsabbrüche. Sie stehen da, als die Buhmänner, als verlorene Generation, und sind doch nicht mehr als Symptom einer Gesellschaft, die den Sinn für sozialen Zusammenhalt und liebevolle Fürsorge für uns selbst und die Welt so weit verloren hat. Es geht darum zu verstehen, dass wir wieder Kontakt aufnehmen müssen, zu unseren Werten, zu dem, wozu wir leben, wozu wir eine Gesellschaft gegründet haben, zu unserem tiefsten, inneren Selbst. Und das ist hoffentlich mehr als Sicherheit und Luxus.

Mit dieser Impulsreihe werden Anregungen geschaffen und Konzepte der Bindung als Konsequenz für Kinder und Jugendliche präsentiert, welche aggressive Hilfeschreie aussenden. Bindung als Konsequenz, eine Antwort, die ihnen als Menschen begegnet, als Menschen wie Du und ich.
Das anschließende come together wurde genutzt, um angeregte Gespräche zu führen, zu diskutieren, zu plaudern und zu lachen und sich am Buffet von your company einem gemeinnützigen Beschäftigungsprojekt von Jugend am Werk verwöhnen zu lassen.

Der Dachverbandes der steirischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen hat zur Impulsreihe “ Wo ist mein Platz“ zum Thema: unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Grundrechte, Menschenrechte, Kinderrechte – Wohin geht die Reise? mit Lisa Wolfsegger von der Asylkoordination und Mostava Noori geladen.
Die Vortragenden fordern, dass alle Kinder gleich viel wert sein müssen, unabhängig von der Herkunft oder Aufenthaltsstatus: „Wir setzen uns für eine Gleichbehandlung aller Kinder ein. Durch die neue Regierung ist die Abschaffung dieser Ungleichbehandlung noch weiter in die Ferne gerückt. Kinderrechte sind für alle Kinder, aber auch gerade 18 gewordene Jugendliche dürfen nicht vergessen werden. Auch wenn keine UMF abgeschoben werden, sind viele 18 gewordene ehemalige UMF von Abschiebungen in Kriegsgebiete wie Afghanistan betroffen. Auch Abschiebungen von gut integrierten Familien mit minderjährigen Kindern sind besonders grauenhaft. Solche behördlichen Entscheidungen sind nicht nachvollziehbar.“ Im Anschluss an die mit um die 80 Personen sehr gut besuchte Impulsveranstaltung fand unter der Moderation von Doris Rudlof-Garreis eine anregende Diskussion im Caritas-Schulzentrum in Graz statt.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner