Sozialraumorientierung

Das Projekt „Sozialraumorientierung in Graz“ wurde am 30.4.2004 gestartet.

 

Kriterien für die Einteilung der Sozialräume/Steuerungseinheiten waren:

  • Politische Bezirke
  • Hauptwohnsitzmeldungen
  • Verkehrstechnische Erreichbarkeit
  • Nutzbare Immobilien
  •  Fallzahlen der Bereiche
    • Jugendwohlfahrt
    • Vertretung
    • Fallzahlen des Sozialamtes
  • Arbeitsbelastungen der Fachbereiche
  • Größenverhältnisse der zukünftigen Teams


1. Was ist die Aufgabe der Fachgruppe?

Teilnehmer und Interessierte des Projektes Sozialraumorientierung in Graz treffen sich regelmäßig, um Veränderungen zu besprechen und ggf. den Dachverband der steirischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, um Kontaktaufnahme mit der Stadt Graz zur Abklärung von Fragen zu bitten. Die Fachgruppe sieht sich als ein Gremium, das den Verlauf der Umsetzung des Projektes beobachtet und Rückmeldungen gibt.

2. Wer sind die TeilnehmerInnen der Fachgruppe? Wer kann sich angesprochen fühlen?

Die Teilnehmer bestehen aus anerkannten Trägern der Kinder- und Jugendhilfe in der Steiermark.


3. Welche Themen sind bisher in der Fachgruppe bearbeitet worden?

Bisher wurden folgende Themen bearbeitet:
- Evaluierung des Projektes SRO
- Veränderungen für Trägerorganisationen
- Das Urteil des UVS wonach die Auftragsvergabe rechtswidrig war
- Zielvereinbarungen bei Auftragsübernahme
- Veränderte Angebotssituation für Kunden


4. Welche gemeinsamen Ergebnisse gibt es aus den Fachgruppen?

Es besteht keine Zusammenarbeit mit anderen Fachgruppen.


5. Wer kann an den Fachgruppen teilnehmen?

Teilnehmen können VertreterInnen von Einrichtungen, die Mitglied im Dachverband steirische Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen sind.